Geschichte

…mehr historische Bilder gibt es hier

Das Vielbrunner Schwimmbad schaut auf eine über siebzigjährige Vergangenheit zurück. Bereits 1930 hatte der Verkehrsverein von Vielbrunn im Tal bei der Geyersmühle ein Freischwimmbad auf dem Privatgelände des Geyersmüllers Friedrich Joseph gebaut. Die Bauarbeiten hatte der Maurer Philipp Berres zusammen mit einem Helfer ausgeführt. Familie Friedrich Joseph wartete das Bad und verwaltete die Kasse. Mitbegründer des Verkehrsvereins und damaliger Besitzer des mittlerweile abgerissenen Vielbrunner Gasthauses „Zur Krone“ Friedrich Hofmann versorgte damals seine im Bad verweilenden Feriengäste per Pferdekutsche mit Kaffee und Kuchen. Das Becken wurde vom Quellwasser der Hangenmühle sowie dem Vielbrunner Bach gespeist. Gegen Ende des Krieges 1945 wurde das Schwimmbad bei der Geyersmühle zugeschüttet.

geyersmuhle-mit-schwimmbad-in-den-1930er-jahren-htv-archiv

Geyersmühle mit Schwimmbad in den 1930er Jahren (Foto: Archiv Heimat & Touristik Verein)

Bereits 7 Jahre später, 1952, wurde in Vielbrunn ein neues Schwimmbad erbaut. Es wurde am 19. Juni 1952 eingeweiht und bis ins Jahr 2003 zunächst von der damals eigenständigen Gemeinde Vielbrunn und später von der Stadt Michelstadt betrieben.

Einweihung am 19. Juni 1952

Einweihung am 19. Juni 1952

Der Fortbestand des Vielbrunner Schwimmbades ist seit 2003 in Frage gestellt. Die Stadt Michelstadt kann den Betrieb in der bisherigen Form nicht mehr finanzieren. Aus dieser Notlage heraus entstand unser Verein. Wir wollen unser Schwimmbad erhalten und bitten Sie um Ihre Unterstützung: Werden Sie Mitglied des Fördervereins Schwimmbad Vielbrunn und helfen Sie uns, unser beheiztes Freibad zu erhalten – für uns und unsere Kinder.

…mehr historische Bilder gibt es hier